Mitglieder-Login:

Benutzername

Passwort

 
 
 
 
 
 
Willkommen > Lesben > Was passiert, wenn ich offen als Lesbe lebe?
 
 

Was passiert, wenn ich offen als Lesbe lebe?

 

 

Je offener und selbstbewußter Du mit Deinem Lesbischsein umgehst und je mehr Kontakte Du zu anderen Lesben hast, um so besser wird es Dir insgesamt gesehen gehen. Natürlich könnte nun dadurch die Gefahr der offenen Diskriminierung durch andere häufiger und massiver werden. Jedoch strahlst Du durch einen offenen und selbstbewußten Umgang mit dem eigenen Lesbischsein und dem Wissen um den Rückhalt durch befreundete Lesben eine solche Stärke aus, daß die meisten Leute es nicht wagen, Dich anzugreifen.

Dein Coming-out zeigt Dir, wer zu den wahren Freunde zählt und Dich mag, unabhängig davon, wen Du liebst, wem Du als Person wichtig bist und dem nur wichtig ist, daß Du glücklich bist. Dabei solltest Du jedoch auch bedenken, daß nicht nur Du lange dafür gebraucht hast, Dich als Lesbe zu akzeptieren, räume deshalb diese Zeit auch anderen Personen ein. Die Zeit brauchen andere auch, weil Du mit Deinem Coming-out deren eigene Identität sozusagen selbst in Frage stellst und sie dann auch mehr oder weniger bewußt in eine Identitätskrise geraten.

Ein schwieriges Kapitel sind dabei die eigenen Eltern und sonstige Verwandtschaft. Niemand kann Dir sagen, wie sie reagieren werden, weil es für sie etwas anderes ist, ob Hella von Sinnen lesbisch ist oder die eigene Tochter. Auf jeden Fall wird Dich leider zumindest am Anfang niemand beglückwünschen, denn leider ist unsere Gesellschaft nicht so weit, daß sich jemand darüber freut, wenn Du endlich Deine Bedürfnisse und Deine Liebe gefunden hast. Um ein bißchen besser verstehen zu können, was alles so in den Köpfen der Eltern abgeht und um dadurch auch besser mit ihren Reaktionen klarkommen zu können, empfehle ich Dir, auch mal unter dem Button "Hilfe&Beratung"/"Eltern" nachzulesen.

Auch beruflich wirst Du Dich wohler fühlen, wenn Du Dir keine Gedanken mehr über die anderen machen mußt, weil Deine Partnerin schon wieder mal im Büro anruft. Du wirkst nicht mehr arrogant und distanziert, weil Du in Gesprächen mit Kollegen Deinen Alltag nicht mehr raushälst. Bei Betriebsfeiern wirst Du vielleicht nun auch „mit Anhang" eingeladen. Wenn Du selbstbewußt dazu stehst, haben die Kollegen Angst, etwas negatives zu sagen, denn Du machst dann den Eindruck, daß Du Dich dann auch selbstbewußt wehren kannst.


 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Copyright © 1999- Le-i-De.de

Powered By CMSimple.dk | Design By Dotcomwebdesign.com